P1060935.jpg.jpg
  • P1060935.jpg.jpg
  • Seitz_Ballon_Dreikoenig_Abend_20090106_-005.jpg.jpg
  • HimAllg--20140531-490-319.jpg.jpg
  • HimAllg-20140531-489-11.jpg.jpg
  • a-postkarte.jpg.jpg
  • HimAllg-20140531-489-43.jpg.jpg
  • HimAllg--20140531-490-297.jpg.jpg
  • Seitz_Ballon_Sonntag_20090104-104-1.jpg.jpg
  • 12.jpg.jpg
  • HimAllg-20140531-489-51.jpg.jpg
  • Seitz_Ballon_Sonntag_20090104-039.jpg.jpg
  • HimAllg-20140531-489-192.jpg.jpg
  • _MG_4509.jpg.jpg
  • DSC_1754.jpg.jpg
  • HimAllg-Pano-3.jpg.jpg
  • foto2.jpg.jpg
  • foto3.jpg.jpg
  • HimAllg-Pano-4.jpg.jpg

Erfahrung ist das Wichtigste!

29-jahre-ballonfahrten-seitzFirmengründer Helmut Seitz ist Ballon- und Luftschiffpilot und seit 1989 mit über 2.100 Stunden als verantwortlicher Pilot sicher in der Luft.

Er ist Fluglehrer seit 1993 und hat über 100 Piloten und Fluglehrer ausgebildet, darüber hinaus über 50 Luftfahrtveranstaltungen organisiert, u.a. das Dreikönigstreffen in Kißlegg/Isny, Thomapyrin Cup Lutherstadt Eisleben, Leise Flugschau Wolfegg und Himmlisches Allgäu. Helmut Seitz ist außerdem Organisator und Ausrichter der 1. Deutschen Meisterschaft der Heißluft-Luftschiffe 2015, der 3. Europäischen Meisterschaft der Heißluft-Luftschiffe 2016 und der 10. Weltmeisterschaft der Luftschiffe am Tegernsee.


Home FAQs Warum spricht man vom Fahren und nicht vom Fliegen?

Warum spricht man vom Fahren und nicht vom Fliegen?

Der erste Ballonstart gelang den Menschen im Jahre 1783. Damals hat man alle Bezeichnungen aus der Seefahrt übernommen. Noch heute heißt es "Luftfahrt" und in Verkehrsflugzeugen gibt es nach wie vor Kapitäne und Stewards. Beim Ballonsport wurde - übrigens nur im deutschen Sprachgebrauch - das "Fahren" beibehalten.